Der blaue Vogel

 

  

 

Die Freese-Baus Ballettschule zeigt 2020 ein wenig bekanntes französisches Märchen nach Maurice Maeterlinck. Die Leiterin der Schule, Hanna-Sibylle Werner hat die Grundidee übernommen, aber für ein Ballett überarbeitet, verändert und einstudiert. Das Märchen handelt von zwei Mädchen, die einen kleinen blauen Vogel lieb gewonnen haben, der aber über Nacht verschwunden ist. Mit Hilfe der Fee Berylune und der Fee des Lichts machen sie sich auf den Weg, den Vogel wieder zu finden. Ihre Reise führt sie in das Reich der Erinnerung, des Glücks, der Phantasie und der Elemente. ( Die Einstudierung der Elemente: Luft, Wasser, Feuer übernahm der Choreograf Marco Barbieri, der auch zum Team der Ballettschule gehört ). Im Reich der Königin der Nacht finden sie ihren kleinen Vogel wieder, aber ob sie ihn mitnehmen dürfen, wird nicht verraten. Die Aufführungen werden durch farbenfrohe Kostüme ( Eigentum der Schule ) und Bühnenbilder ( Günter Werner ) ergänzt. Die Musik stammt von verschiedenen Komponisten. Die Tänzer*innen sind im Alter von 3 bis 40 Jahren, die Teinahme ist für die älteren Schüler*innen freiwillig.
  

 

Folge uns auf Facebook